Kloster Ettal

    Kirche, Kloster und Genuss

    • Beeindruckende Basilika von Kloster Ettal
    • Klostergarten in Ettal in den Ammergauer Alpen
    • Kloster Ettal in Bayern in der Naehe von Garmisch-Partenkirchen und Oberammergau
    • Sonnenaufgang ueber Kloster Ettal in der Zugspitz-Region Garmisch-Partenkirchen

    Vor den schroff aus dem Bergwald hervorragenden Felsen der Alpen erhebt sich die majestätische Kuppel der Ettaler Basilika, der Herzkammer des Kloster Ettals. Seit seiner Gründung durch Kaiser Ludwig den Bayern im Jahre 1330 ist das Kloster Ettal kulturelles Zentrum der Ammergauer Alpen. Mit seiner imposanten Kuppel ist das Kloster weit über seine Grenzen bekannt. Die Gipfel der erhabenen Bergwelt der Ammergauer Alpen, dem größten zusammenhängenden Naturschutzgebiet Süd-Deutschlands, umrahmen das Kloster mit seinem glanzvollen Kirchenbau.

     

    Mit seiner imposanten barocken Basilika und der Rokoko-Sakristei ist Kloster Ettal weit über die Grenzen bekannt. Kaiser Ludwig der Bayer gründete 1330 das Benediktinerkloster Ettal als Einlösung eines Gelübdes wegen seiner wohlbehaltenen Rückkehr nach Bayern. Im 18. Jahrhundert fungierte das Kloster als Ritterakademie und war eine der bedeutendsten höheren Schulen dieser Zeit.

     

    Nach einem Großbrand 1744 und der Zerstörung von Kirche und Kloster wird die Klosteranlage zu der noch heute erhaltenen Form umgestaltet. Der Zentralbau mit 12-eckigem Grundriss beeindruckt vor allem durch die herausragende Stuckdekoration sowie durch das Deckenfresko. Die stuckierte und ausgemalte Sakristei gilt bis heute als schönste Rokoko-Sakristei Süddeutschlands, ein einmaliges künstlerisches Kleinod, das 1725 von J.B. Zimmermann stuckiert und 1747 von J.J. Zeiller ausgemalt wurde.

     

    Wirtschaftliches Fundament für das Kloster, in dem die Benediktinermönche nach der Regel ihres Ordens leben und arbeiten ist die Klosterbrauerei aber auch die Destillierung der bekannten Ettaler Klosterliqueure.

     

    Die Herstellung des Bieres, dem flüssigen Brot Bayerns, hat in Ettal eine über 400 Jahre alte ununterbrochene Tradition. Ursprünglich für den Bedarf der Mönche und Pilger gebraut, erfreut sich das Ettaler Klosterbier heute zunehmender Beliebtheit im In- und Ausland. Bei einer Führung durch die Brauerei und das 500 qm große Brauereimuseum erlebt man eine spannende Zeitreise durch die Geschichte des Bierbrauens.

     

    Auch die Herstellung der Klosterliqueure hat im Kloster Ettal eine altbewährte Tradition. Schon im Mittelalter suchten die Mönche von Ettal heilsame Pflanzen oder zogen im eigenen Garten die unterschiedlichsten Kräuter. Aus ihnen entstanden in der sachkundigen Hand des Klosterapothekers jene geheimnisvollen Mischungen, die auch heute noch Verwendung finden. Wie seit alter Zeit bereitet der Frater Destillateur aus über 50 erlesenen Kräutern die legendären und weltbekannten Ettaler Klosterliqueure zu. Bis heute sind die Rezepturen streng geheim, doch der Frater Destillateur ermöglicht bei einer Führung durch die Drogenkammer, den Mezerations- und Destillationsraum einen kleinen Einblick in die Geheimnisse der Kräuterwelt.

     

    Nach der Führung lädt das Klosterbräustüberl im Klosterhotel „Ludwig der Bayer“ ein, die Ettaler Spezialitäten mit allen Sinnen zu genießen.

     

    Weitere Informationen zum Kloster Ettal.

     

     

    Das könnte Sie auch interessieren

    loading
    Dummy Loading ...