Off-Mühle & Fröhlichs Wirtshaus

    • Offmuehle Brot 02
    • Offmuehle Zwiebelbrot
    • froehlichs-wirtshaus-9199
    • froehlichs-wirtshaus--4
    • Klimafreundliches Menue Logo

    Urige Handwerksmühle in der Zugspitz Region

    Die Off-Mühle ist eine der letzten Handwerksmühlen in der Zugspitz Region und ganz Bayern. Das haben die Betreiber, Familie Sonner, nicht zuletzt ihrem Leitsatz „altes Handwerk, neues Denken“ zu verdanken. Denn die Mühle, die bereits weit über 600 Jahre besteht, hält an traditionellen Werten fest, ohne dabei auf fortschrittliche Technik zu verzichten. Die Müller stellen hier Bio-Mehl aus Weizen, Roggen und Dinkel her, das aus den Feldern der umliegenden Regionen kommt. Nicht nur durch kurze Wege wird die Umwelt geschont, die Off-Mühle läuft traditionell dank Wasserkraft. Aber auch eine Photovoltaikanlage und die Hackschnitzelheizung versorgen den Betrieb mit Energie. Was übrig bleibt, wird in das öffentliche Netz gespeist. Wer die hochwertigen Mehle ausprobieren möchte, kann im Mühlenladen einkaufen. Frisches Brot und Dinkel-Spezialitäten aus dem Off-Mühlen-Mehl bekommen Hungrige zum Beispiel beim Klimamenü-Partner Fröhlichs Wirtshaus in Großweil.

     

    Regional, frisch und fröhlich: Fröhlichs Wirtshaus

    Fröhlichs Wirtshaus in Großweil ist ein familiengeführtes Restaurant in der Nähe des Kochelsees und ein ideales Ausflugsziel für Urlauber der Zugspitz Region. Der eigene E-Bike-Verleih lädt zu Erkundungstouren in die Region ein und der Abenteuerspielplatz mit Kletterburg im Biergarten verspricht Spiel und Spaß für kleine Ritter und Burgfräulein. Weil Familie Fröhlich ein Herz für Kinder hat, gibt es eigene Kinderkarten zum Ausmalen und Lieblingsgerichte wie Königsbraten oder Zwergensalat mit Himbeerdressing. Auch die Erwachsenenkarte ist gefüllt mit fantasievoll-bayerischen Speisen: Wildschweinbraten von der Wildsau aus Großweiler Wäldern in Preiselbeersoße mit Rotwein Apfelblaukraut und hausgemachten Dinkelspätzle oder „Sauer Hans“, ein Rinderbraten in Hausbeize eingelegt in Essig, Rotwein und Gewürzen. Dabei achten die Fröhlichs besonders auf hochwertige und regionale Zutaten. Sogar das Mehl für ihre hausgemachten Törtchen beziehen sie von der Off-Mühle, ihrem Klimamenü-Partner aus der Zugspitz Region.

     

     

    Klimafreundliches Menü - Dinkel-Bauernbrot

    Zutaten

    500g Brotbackmischung Dinkel-Bauernbrot (z.B. von der Off-Mühle)
    20g Trockenhefe
    700ml lauwarmes Wasser

     

    Anleitung aus der Off-Mühle

    Geben Sie zu der fertigen Brotbackmischung Dinkel-Bauernbrot (bestehend aus Dinkel, Weizen und Roggenmehl) noch 20 g Trockenhefe und 700 ml lauwarmes Wasser in eine angewärmte Rührschüssel. Kneten Sie mit der Hand oder einer Rührmaschine aus den Zutaten einen gleichmäßigen Teig. Decken Sie den Teig mit einem Geschirrtuch ab und lassen diesen an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen bis sich der Teig fast verdoppelt hat. Mit mehligen Händen formen Sie auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1 – 2 Brote. Das Brot im vorgeheizten Ofen mit Ober-/Unterhitze 10 Minuten bei 230 °C backen und etwa 45 Minuten bei 190 °C fertig backen. Bei Heißluft reduzieren Sie die Temperatur um 20 °C.


    Tipp für das perfekte Brot: Damit das Brot noch herzhafter wird, geben Sie zur Backmischung noch 2 Teelöffel gemahlenes oder geschrotetes Brotgewürz (Kümmel, Koriander, Fenchel, Anis) und/oder Kerne (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Haferflocken, etc.) dazu. Wer es gerne herzhafter mag, fügt 3 bis 5 Esslöffel Röstzwiebeln hinzu, dadurch erhalten Sie ganz einfach ein Zwiebelbrot.

    Das könnte Sie auch interessieren

    loading
    Dummy Loading ...