Fernwanderweg - Maximiliansweg

GPX

PDF

26,00 km lang
Fernwanderung

Fernwanderweg vom Bodensee bis zum Königssee. Vom Hörnle bei Bad Kohlgrub bis zu den Brunnenkopfhäusern über dem Graswangtal verläuft der Weg durch die Ammergauer Alpen. Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten auf insgesamt 3 Hütten!

Im Sommer 1858 reiste der bayerische König Maximilian II. in fünf Wochen von Lindau nach Berchtesgaden. Als alpine Variante folgt der Maximiliansweg mit seinem Verlauf dieser königlichen Reise am nördlichen Alpenrand entlang und bietet so einen großartigen Querschnitt der Bayerischen Alpen zwischen Bodensee und Königsee.

 

Gut zu wissen

Wegbeschreibung

Der insgesamt über 350 Kilometer lange Fernwanderweg berührt die Ammergauer Alpen zwischen dem Tegelberg über Hohenschwangau und dem Örtchen Grafenaschau am Fuß des Hörnle auf vier Etappen.


Ein Teil dieser großartigen Höhenwanderung, die ganz nach Lust, Laune und Können als ein- oder zweitägige Version geplant werden kann, soll hier vorgestellt werden. Wollen Sie am gleichen Tag noch Schloss Linderhof erreichen, empfiehlt es sich, von Bad Kohlgrub aus mit dem Sessellift zur Hörnlehütte zu schweben. 


Wer mehr Zeit hat, läuft alles zu Fuß. Optional erwandern Sie sich ab hier den herrlichen Höhenrundweg mit Blick auf die Seen im Voralpenland zum Hinteren Hörnleund bescheren sich damit das erste Gipfelglück der Tour.


Zurück an der Hörnlehütte können Sie sich mit einer Brotzeit stärken. Von hier aus gehen Sie auf einem Teil des Meditationsweges bergab nach Unterammergau. Kurz vor dem Ort kommen Sie an der Wallfahrtskirche Kappel vorbei, der ältesten Kirche im Ammertal.


Am gegenüberliegenden Ortsrand Richtung Steckenberg beginnt der bequeme Aufstieg zum August-Schuster-Haus am Pürschling (hier ist z. Zt. keine Übernachtung möglich). Bei Hüttenkost mit Zugspitzblick tanken Sie Kraft für den Schlussakkord über den Steig hinauf zur Großen Klammspitze und über eine weitere Einkehr in den Brunnenkopfhäusern hinab zu Schloss Linderhof.


Wer zwei Tage Zeit und alpine Wandererfahrung hat, übernachtet im August-Schuster-Haus, besteigt am nächsten Tag erst den Teufelstättkopf, balanciert dann am Grat entlang zu den Brunnenkopfhäusern und erklimmt mit etwas Klettergewandtheit die Große Klammspitze, bevor ebenfalls Schloss Linderhof angesteuert wird.


 


Nie mehr verlaufen - Wir empfehlen unsere kostenlose App "Tourenplaner Ammergauer Alpen" mit allen Touren in der Region

Sicherheitshinweise

 


Im Notfall verständigen Sie bitte die nächstgelegene Rettungsleitstelle. Unabhängig vom Standort erreichen Sie diese deutschlandweit unter der Telefonnummer 112.

Ausstattung

Willkommen in der Naturpark Teststubn! Bei uns kannst Du Wanderstöcke, Tagesrucksäcke, Kinderkraxen und Grödeln namhafter Hersteller ausgiebig testen, bevor Du Dich für einen Kauf entscheidest. Lass Dich von unserem Team beraten, um das bestmögliche Outdoor-Abenteuer zu erleben. Unsere Naturpark Teststubn findest Du in den Touristinformationen Bad Bayersoien und Bad Kohlgrub und im Drahtesel Verleih Lukas Spindler in Oberammergau.


Mehr Informationen: www.ammergauer-alpen.de/teststubn


 

Tipp des Autors

Auf der höchstgelegenen Riesen-Panoramaschaukel der bayerischen Alpen, an den Brunnenkopfhäusern, genießen Sie mit Schwung einen wunderbaren Blick ins Graswangtal.

Anreise & Parken

A95, über Murnau nach Bad Kohlgrub (St2062)

Parkplatz Hörnle-Schwebebahn, Bad Kohlgrub


Parkplatz ist kostenpflichtig, mit elektronischer Gästekarte und KönigsCard frei


Parkdauer: maximal 7 Tagen

Öffentliche Verkehrsmittel

Zughaltestelle: Bad Kohlgrub, Bahnhof oder Kurhaus
Murnau - Bad Kohlgrub – Oberammergau

Karte

Kartenmaterial erhalten Sie in den Tourist-Informationen vor Ort.

Weitere Infos / Links

Autor:in

Naturpark Ranger

Organisation

Naturpark Ammergauer Alpen

In der Nähe

Tourdaten
Start: Hörnle Bergstation, Bad Kohlgrub
Ziel: Schloss Linderhof

mittel

09:25:00 h

26,00 km

1.399 m

1.849 m

830 m

1.922 m

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.